Kurzgeschichtenpreis der Hamburger Autorenvereinigung

Im jährlichen Wechsel vergibt die Hamburger Autorenvereinigung zwei Publikumspreise: den Kurzgeschichtenpreis und den Lyrikpreis. Die Teilnahme an beiden Preis-Ausschreibungen ist den Mitgliedern der Hamburger Autorenvereinigung vorbehalten. Der Vorstand wählt aus allen Einsendungen jeweils die sechs besten Texte aus, die dann immer im Juni auf einer öffentlichen Veranstaltung von den entsprechenden Autoren und Autorinnen live gelesen werden. Das Publikum stimmt noch vor Ort über die drei Gewinner/innen ab. Der erste Platz ist mit 500 Euro dotiert, der zweite mit 200 Euro und der dritte mit 100 Euro.

2018

1. Platz: Birgit Rabisch

Foto: Christine Geweke

Thema: Heimat

Der zweite Kurzgeschichtenpreis der Hamburger Autorenvereinigung wurde am 28.6.2018 von den anwesenden 83 Besucherinnen und Besucher in den Bethanienhöfen entschieden.

Birgit Rabisch hat mit ihrer Erzählung „Heimatverbunden“ den 1. Platz belegt. Auf Platz zwei kam Karsten Meyer und Platz drei belegte Heike Suzanne Hartmann-Heesch.

Birgit Rabisch beschreibt in ihrer Erzählung, welche Bedeutung der Begriff Heimat heute für junge Menschen hat, die aufgrund ihrer Biographie nicht mehr an einen bestimmten Ort gebunden sind.

Die Hamburger Autorenvereinigung gratuliert herzlichst!

Hinterlasse einen Kommentar

2016

1. Platz: Joachim Frank

Foto: Günther von der Kammer

Foto: Günther von der Kammer

Thema: Unterwegs

Der 1. Kurzgeschichtenpreis der Hamburger Autorenvereinigung wurde am 13. Juni 2016 im Logensaal der Hamburger Kammerspiele vergeben. Nahezu 100 Zuhörer hatten sich zur Lesung der sechs vom Vorstand in die Endausscheidung entsandten Autoren und Autorinnen der Hamburger Autorenvereinigung eingefunden. In die Endrunde kamen: Jutta Haar, Monika Buttler, Dirk Becker, Maren Schönfeld, Joachim Frank und László Kova.

Das Auditorium entschied sich am Ende für Joachim Frank und seine Geschichte „El condor pasa“ in der die Erlebnisse einer Reisegruppe im Andenstaat Peru zu den mächtigen Greifvögeln und die menschliche Reflexion, die ihr Anblick und ihre majestätischen Flugbewegungen besonders bei einem Teilnehmer auslösen, eindrucksvoll geschildert werden. Auf den zweiten Platz kam Maren Schönfeld mit ihrer Geschichte „Rosas Hut“.

Die Hamburger Autorenvereinigung gratuliert herzlich!

Hinterlasse einen Kommentar