Ueckert, Charlotte
Aktives Mitglied
Foto: Katharina Müller, privat

VITA

Charlotte Ueckert, studierte Literaturwissenschaft, Psychologie und Kunstgeschichte, war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg in den Bereichen Exilliteratur und Nachkriegsliteratur, freiberufliche Lektorin und Dozentin und jetzt freie Autorin. Sie lebt in Hamburg und veröffentlichte mehrere Lyrikbände, Reiseessays und Biografien. Ihre Gedichte sind ins Persische, Polnische, Rumänische und Spanische übersetzt worden.

Sie erhielt mehrere Reisestipendien und nahm an verschiedenen Internationalen Poesietagen teil. Sie ist Mitglied im PEN und war von 2006 bis 2018 Vizepräsidentin der Europäischen Autorenvereinigung Die Kogge.

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

Biographien und Prosa u.a.:

Margarete Susman und Else Lasker-Schüler. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt 2000. „Paula Modersohn-Becker“ bei Rowohlt, 2. Aufl. 2008, das Buch „Hamburgerinnen. Eine Frauengeschichte der Stadt“ im Verlag Die Hanse 2008, „Nach Italien“, Erzählungen im Pop-Verlag 2012 und im Jahr 2016 ein Buch über „Christina von Schweden – Ich fürchte mich nicht“ in der Edition Karo.

Gedichtbände, einer ihrer Schwerpunkte u.a. „Schwerelos“, Düsseldorf, Grupello-Verlag 2002, „Nördlich von Rom“ Hamburg, Edition Klaus Raasch 2010.

„Ein Reh auf der Chaussee“ St. Wolfgang, Edition Art Science 2013.

„Einstimmen“ 2015, „Die Fremde aus Deutschland“ 2017, „Nach Alphabet gesammelt“ 2019, alle drei im Pop-Verlag Ludwigsburg.

 

Reiseessays und -erzählungen erschienen bisher:

„Orte des Glücks“, Europäische Verlagsanstalt 2002, „Die Erben der Etrusker“, Edition Karo 2013, „Oldenburger Land – neu erlebt, Gemeiner 2014“, „Cuxland“, Gmeiner 2018,

2020 „Das Meer und der Norden, Streifzüge von Küste zu Küste“, in der Edition Karo, wo

2021 ihr Buch „Künstler und Entdecker in der Südsee. Meine Reise zu den Zielen von Cook, Gauguin und Stevenson“ erschien.