Naziri, Barbara
Aktives Mitglied
Foto: Daryoush Ostadian

VITA

Barbara Naziri, Deutsch-Iranerin, Menschenfreundin und Kosmopolitin, wohnt mit ihrer Familie in Hamburg. Als Menschenrechtsaktivistin setzt sie sich für Gleichheit und Integration und gegen Antisemitismus und Rassismus ein. Naziri lebte eine Zeitlang in der Türkei. Sie ist Mitbegründerin des Hamburger Flüchtlingsrats, der “Initiative Menschenrechte und Demokratie Iran (IMUDI)“ sowie Mitglied im Auschwitzkomitee. Sie schreibt Lyrik unter dem Namen Aramesh.

Mit ihrem Herzstück, dem Iranbuch ‘Grüner Himmel über schwarzen Tulpen‘, wurde sie zur Brückenbauerin zwischen den Kulturen. Diesem Anliegen ist sie treu geblieben, denn es kommt ebenso in ihrem zauberhaften Buch ‘Märchenspiegel der Aramesh‘ zum Tragen. Hier findet zwischen Märchen und Realität das Flüchtlingskind Aramesh eine neue Heimat.

Im Buch ‘Vor unserer Tür‘ beschreibt sie mal heiter mal traurig das menschliche Miteinander in Kurzgeschichten und Gedichten. Sie ist Herausgeberin von ‘antastbar – die Würde des Menschen‘, dessen Vorwort ihr Freund, der am 1. April 2020 verstorbene Hamburger Menschenrechtler und Survival Rüdiger Nehberg, schrieb.

Mit ihrem Kinder- und Jugendbuch ‘Granatapfelkerne‘, das sie u.a. in Schulen liest, gewinnt eine junge Leserschaft Einblick in das Flüchtlingsschicksal der kleinen Mina.

Ihr Gedichtband ‚Aramesh – Sternenlicht und Katzengold‘ ist ihr Debut als Lyrikerin, in dem die Welt in ihrer Ganzheit zur Poesie erwacht.

In Scheherazades Kinder erfährt die Leserschaft an Einzelschicksalen, wie Menschen in und um Iran ums Überleben kämpfen. Über sich selbst sagt die Autorin:

„Ich bin eine jüdische Pflanze in persischer Erde
und blühe für den Frieden.
(Blütestandort Norddeutschland)“

VERÖFFENTLICHUNGEN
  • 2021: Barbara Naziri: Scheherazades Kinder, Geschichten über Grenzgänger, Planegg/München, Bookspot-Verl.
  • Lyrikband:
    • 2020: Barbara Naziri: Aramesh – Sternenlicht und Katzengold (Planegg/München, Bookspot-Verlag)
  • Jugendbuch:
    • 2018: Barbara Naziri: Granatapfelkerne, Wien, Karina-Verlag
  • Märchenbuch
    • 2017: Barbara Naziri: Märchenspiegel der Aramesh, Wien, Karina-Verlag
  • Novellen:
    • 2017: Barbara Naziri: Vor unserer Tür, Berlin: Hrsg. Sternenblick
    • 2015: Barbara Naziri und Peter Reuter: Herbstgeflüster – Gedichte und Geschichten zwischen Okzident und Orient, 1. Aufl. (Hamburg: TwentySix)
  • Roman:
    • 2011: Barbara Naziri : Grüner Himmel über schwarzen Tulpen – Ein west-östlicher Blick hinter den Schleier Irans (Rüsselsheim, Christel-Göttert-Verl.)
    • 1994: unter dem Pseudonym Maryam Djoun: Leben im Kalten Paradies, Sachbuch (Hamburg, Verl. Theorie und Praxis)
    • 1992: unter dem Pseudonym Maryam Djoun: Der Granatapfelbaum (IKW Hildesheim)
  • Herausgeberin und Co-Autorin:
    • 2010: antastbar – die Würde des Menschen‘ (Saarbrücken, Dr. Ronald-Henss-Verl.)
  • als Mitautorin:
    • 2014: Vielfalt – Bereicherung oder Bedrohung. Ein Multi-Kulti-Lesebuch (Salzburg: Ed. Tandem)
  • Platz 1 in zwei Wettbewerben:
    • 2008: Nebelmond (in: Füllfederhalter des Grauens, Gruselstories, Dr. Ronald-Henss-Verl. Saarbrücken)
    • 2010: Lam, der Kindersoldat (Media Mania Magazin 2010 zum Thema Kriegund Terror; später veröffentlicht in „Vor unserer Tür“
  • Vertreten in diversen Anthologien (z.B. Trümmerseele, Brechungswellen, Weihnachtsgeschichten u.v.a.).