Hannelore-Greve-Literaturpreis 2020

Am Ende erfolgte das Votum der Jury des Hannelore-Greve-Literaturpreises unter dem Vorsitz von Frau Eva-Maria Greve einstimmig. Der Preis geht in diesem Jahr an den Schriftsteller Klaus Modick.

Die Preisverleihung unter der Schirmherrschaft des Hamburger Ersten Bürgermeisters Dr. Peter Tschentscher erfolgt am Mittwoch, 4. November 2020, um 12 Uhr vor geladenen Gästen im Festsaal des Hamburger Rathauses.

Die Jury* würdigt das umfangreiche Werk eines der gebildesten Autoren in Deutschland. Modick ist ein wortgewaltiger Schreiber, seine Wortmalereien ein einziger ästhetischer Genuss. Der Autor spiele auf verschiedenen Bühnen und verbinde Ernsthaftigkeit mit Können. Er benutze in seinen Romanen und Essays äußere Anlässe, um dann in die Tiefe zu gehen. Hinreißend zum Beispiel die Beschreibung der Entfremdung  zwischen dem  Künstler Heinrich Vogeler und dem Dichter Rainer Maria Rilke im historisierenden  Roman  „Konzert ohne Dichter“ um die Künstlerkolonie Worpswede im Jahr 1990. Ebenso herausragend Modicks letzter Künstlerroman „Keyserlings Geheimnis“.

Der Hannelore-Greve-Literaturpreis ist mit 25.000 € dotiert und wird im jährlichen Wechsel mit dem Walter-Kempowski-Literaturpreis, dem Förderpreis für Kurzgeschichten, in diesem Jahr zum 9. Mal verliehen.  Beide Literaturpreise werden von der Hannelore und Helmut-Greve-Stiftung für Kultur und Wissenschaften gestiftet.

Bisherige Preisträger:
Siegfried Lenz (2004)
Hans Pleschinski (2006)
Arno Surminski (2008)
Lea Singer/Eva Gesine Baur (2010)
Gerhard Henschel (2012)
Herta Müller (2014)
Hanns -Josef Ortheil (2016)
Ulla Hahn (2018)

*Mitglieder der Jury des Hannelore-Greve-Literaturpreises:
Eva-Maria Greve (Vorsitzende), Dr. Tilman Krause, Nicole Christiansen, Annemarie Stoltenberg, Sabine Witt, Gino Leineweber, Prof.Dr. Wolfgang Müller-Michaelis, Peter Schmidt (koop.)

Veröffentlicht unter Meldungen | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar