Hanna Dunkel: Das Alter (Literatur lebendig halten 2020)

Literatur lebendig halten!

Eine Aktion der Mitglieder der Hamburger Autorenvereinigung anlässlich der Corona-Pandemie 2020

Autorenprofil Hanna Dunkel: http://www.hh-av.de/mitglieder/dunkel-hanna/

Das Alter

Meine Mutter ist achtundneunzig Jahre alt geworden und hat nie gedacht, dass sie alt ist. Sie ist ins Alter hineingewachsen, innen war sie jung geblieben. Das ist ein Geschenk, eine Gabe. Sie war immer im Hier und Jetzt.

Peter und ich waren nach einem Segeltörn noch ein paar Tage länger in Kerteminde geblieben, hatten uns am Großen Belt in einem Hotel einquartiert und meine Mutter dazu eingeladen. Sie kam auch mit dem Zug aus Hamburg nach Odense, wo wir sie abholten.

Nachts, es war gerade hell geworden, da rief sie mich, als ich zur Toilette taumelte. Sie stand am Fenster, staunend, begeistert. Dann sah ich auch das Wunder. Die Sonne ging auf. Direkt aus dem Wasser kam sie hervor, leuchtend und herrlich färbte sie den Himmel und das Meer. Sie hatte mich gerufen, um mit mir diesen Anblick zu erleben.

Daran denke ich mit Freude, wenn ich an sie denke.

Veröffentlicht unter Literatur lebendig halten 2020 | Schreib einen Kommentar