Veranstaltungen

Nutzen Sie die Pfeilschaltflächen und das Kalendersymbol, um im Kalender zu navigieren.

Mai
27
Mo
2019
Lesung: „Christina von Schweden: Ich fürchte mich nicht – Leben und Lie-ben einer Unbeugsamen“, außerdem Kurzprosa und Verse @ Handwerkskammer Hamburg, Bauhüttensaal (Raum 204)
Mai 27 um 19:30

Christina von Schweden (1626-1689), die Tochter Gustav Adolfs, war 10 Jahre Königin, lebte 30 Jahre in Rom und dazwischen insgesamt 4 Jahre in Hamburg, immer bemüht um die ihr vertraglich zugesicherten schwedischen Finanzen. Sie war maßgeblich daran beteiligt, das der Westfälische Frieden 1648 den 30-jährigen Krieg beendete. Nach ihrer Abdankung konvertierte sie zum Katholizismus, führte ein rastloses Leben auf Reisen durch Europa, versuchte Papstwahlen zu beeinflussen und bewarb sich sogar um neue Königsämter. Dabei brachte ihr ein befohlener Mord die Ächtung der europäischen Königshäuser ein. Alles saß sie eigensinnig aus. Berühmt wurde sie als Kunstmäzenin.

Dieses farbige Leben einer Frau, die „keines Mannes Acker“ sein wollte, stellt Charlotte Ueckert in ihrem Buch dar.

Außerdem wird Charlotte Ueckert Kurzprosa und Gedichte vortragen aus Nach Italien und Die Fremde aus Deutschland.

Charlotte Ueckert studierte Literaturwissenschaft, Psychologie und Kunstgeschichte, war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg in den Bereichen Exil- und Nachkriegsliteratur, freiberufliche Lektorin und Dozentin und ist jetzt freie Autorin. Sie lebt in Hamburg und veröffentlichte mehrere Lyrikbände, Reiseessays und Biografien, u. a. Paula Modersohn-Becker, Rowohlt 2007.

Im Pop-Verlag erschienen Erzählungen, wie Nach Italien, 2012, auch Gedichtbände, wie Einstimmen, 2015, oder Die Fremde aus Deutschland, 2017, und ein neuer Band 2019. Ihre Gedichte sind ins Persische, Polnische, Rumänische und Spanische übersetzt worden.

Sie ist u. a. Mitglied beim PEN-Zentrum Deutschland und Ehrenmitglied in der Europäischen Autorenvereinigung Die Kogge.

Eintritt 6 €, Mitglieder frei.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich, Karten nur an der Abendkasse.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Jun
27
Do
2019
Dichterwettstreit der HAV @ Bethanien-Höfe Eppendorf
Jun 27 um 19:00

In diesem Jahr vergibt die HAV wieder ihren Lyrikpreis. Das Thema der Gedichte lautet Toleranz. Die Teilnahme ist allein HAV-Mitgliedern möglich, aber das Publikum entscheidet über die Sieger. Deshalb laden wir alle Hamburger ein, die einmal bei einem Gedichtwettbewerb Jury sein wollen.

Am Abend des 27. Juni 2019 werden die sechs besten Einsendungen, die der Vorstand auswählte, vorgelesen und die Autoren und Autorinnen der Endrunde müssen sich in einem Lesewettstreit behaupten und das Publikum entscheidet über die Sieger. Der 1. Platz erhält 500 Euro, der 2. wird mit 200 Euro gewürdigt und der 3. mit 100 Euro. Und natürlich gibt es für jeden eine Urkunde.

Eintritt: 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich, Karten nur an der Abendkasse.

Jul
12
Fr
2019
Maren Schönfeld: Wenn du Schmerzen hast, gehe langsam @ Bethanien-Höfe Eppendorf
Jul 12 um 19:00

Foto: Ele Runge

Zahlreiche Ratgeber versprechen Heilung von chronischen Schmerzen bei bestimmten Verhaltensweisen. Aber was, wenn die Schmerzen trotzdem nicht mehr weggehen? Positiv und optimistisch zu bleiben und das eigene Leben bestmöglich zu gestalten, sind die Ziele der Schriftstellerin Maren Schönfeld, die aufgrund zweier Gendefekte seit ihrem achten Lebensjahr mit chronischen Schmerzen lebt.

Wer das gleiche Problem hat, weiß: Die Schmerzen sind immer dabei, vom Aufwachen bis zum Einschlafen. Der Schmerz als ständiger Begleiter begrenzt und erschwert Alltägliches und Besonderes. Oft gilt es, abzuwägen, ob ein Ausflug oder ein Konzertbesuch die Schmerzen wert ist, die er verursacht. Denn der Weg dorthin und zurück, der Aufenthalt in Kälte oder Hitze oder ungeeignetes Sitzmobiliar können den Genuss sehr beeinträchtigen. Aber auch die ganz alltäglichen Anforderungen wie arbeiten, einkaufen und spazieren gehen werden unter Schmerzen oft zu Herausforderungen.

Maren Schönfeld stellt ihr Buch vor, berichtet aus ihren Erfahrungen mit dem Krankheitsmanagement, gibt Tipps und beantwortet Fragen.

Maren Schönfeld: Wenn du Schmerzen hast, gehe langsam; Verlag Expeditionen, Hamburg 2018, Taschenbuch € 6,90, E-Book € 3,99

Eintritt: 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich, Karten nur an der Abendkasse.

Aug
27
Di
2019
Michael Göring: Hotel Dellbrück – Roman @ Handwerkskammer Hamburg, Kleiner Saal
Aug 27 um 19:30

„Hotel Dellbrück ist ein Roman über den Sturm, der zu allen Zeiten Menschen über die Kontinente weht.“ Hamburger Abendblatt, 22.11.2018

Sigmund Rosenbaum, aufgewachsen im Hotel Dellbrück, ist 15 Jahre alt, als er 1938 als jüdisches Waisenkind in einem der Kindertransporte nach England kommt. Sigmunds Sohn Friedemann, genannt Frido, ist 20, als er 1975 das erste Mal nach Indien geht. Beide sind Suchende, das Hotel Dellbrück bleibt dabei ein Ankerpunkt. Als Friedemann 2018 nach Dellbrück zurückkehrt, ist es ein Flüchtlingswohnheim.

Dem Autor geht es um historische Ereignisse, vor allem aber um die Darstellung transgenerationaler Traumata und wie diese wirken. Die Kindertransporte, durch die Görings Protagonist Sigmund den Nazis entkommen konnte, jährten sich 2018 zum 80. Mal.

Prof. Dr. Michael Göring, Jahrgang 1956, wuchs in Westfalen auf. Er studierte Literatur und ist heute Leiter der gemeinnützigen ZEIT-Stiftung. Hotel Dellbrück ist sein vierter Roman.

Michael Göring: Hotel Dellbrück – Roman; OSBURG Verlag, Hamburg 2018, 424 S.; geb. mit Schutzumschlag, 22 Euro

Eintritt: 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich, Karten nur an der Abendkasse.