© Foto Brigitte Friedrich

Ulrich Schacht

Verstorbenes Mitglied

 

Biografie

Ulrich Schacht, geboren 1951 in Stollberg/Erzgb., ist in Wismar aufgewachsen. Er absolvierte eine Bäckerlehre, studierte Religionspädagogik in Schwerin und ev. Theologie in Rostock und Erfurt. 1973 wurde er wegen "staatsfeindlicher Hetze" zu sieben Jahren Freiheitsentzug verurteilt und saß von 1974-1976 in der Strafvollzugsanstalt Brandenburg-Görde sowie in Karl Marx-Stadt (Chemnitz) ein. 1976 konnte er durch die Bundesrepublik freigekauft werden und ab 1977 studierte er in Hamburg Politische Wissenschaften. Von 1984-1987 arbeitete er als Feuilletonredakteur und ab 1987 als Leitender Redakteur für Kulturpolitik bei der "Welt" in Bonn sowie als Chefreporter für Kultur bei der "Welt am Sonntag" in Hamburg, Von 1991 bis 1995 war er Organisator und Leiter von vier Künstler-Expeditionen in die norwegische und russische Arktis. Seit 1998 arbeitet er als freier Schriftsteller und Publizist in Schweden. 1999 erste Ausstellung seiner publizistischen, fotografischen, mal- und grafischen sowie video-medialen Ergebnisse in Schweden (weitere sind dort und in Deutschland in der Planung).

Veröffentlichungen

Gedichtbände: "Traumgefahr", Neske Verlag, Pfullingen 1981; "Scherbenspur, Ammann Verlag, Zürich 1983; "Lanzen im Eis", Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1990; "Die falschen Farben, Edition Dschamp, Berlin 1996.
Prosabände: "Hohenecker Protokolle. Aussagen zur Geschichte der Politischen Verfolgung von Frauen in der DDR", Ammann Verlag, Zürich 1984; "Brandenburgische Konzerte. Sechs Erzählungen um einen Menschen", Deutsche Verlags Anstalt, Stuttgart 1989.
Essaybände: "Gewissen ist Macht. Notwendige Reden, Essays, Kritiken zur Literatur und Politik in Deutschland", Piper, München 1992; "Für eine Berliner Republik. Streitschriften, Reden, Essays nach 1989" (zusammen mit Heimo Schwilk), Langen Müller, München 1997.
Reisebücher: "Von Spitzbergen nach Franz-Josef-Land. Am kalten Rand der Erde", Harenberg Edition, Dortmund 1993; "Mein Wismar", Ullstein, Berlin 1994.
Film: "Du bist mein Land. Eine Heimkehr", NDR/ARD 1990
Jüngste Veröffentlichung: "Verrat - die Welt hat sich gedreht" (Erzählungen, Transit Verlag Berlin).

Mitgliedschaften

Ulrich Schacht ist im Vorstand der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V. (Leipzig) sowie Mitglied im Autorenkreis Bundesrepublik und im P.E.N.-Club.