Klaus Granzow

Verstorbenes Mitglied

 

Biografie

Klaus Granzow wurde am 10.09.1927 in Mützenow in Pommern geboren.
Als Schauspieler am Ohnsorg-Theater wirkte er in mehreren Fernsehfilmen und Übertragungen aus dem Ohnsorg-Theater mit.
Insgesamt erhielt Klaus Granzow 7 Literaturpreise.U.a. den Pommerschen Kulturpreis (1976), Beste Geschichte zum Thema "Frauen und Mütter" vom Ministerium in Nordrhein-Westfalen und dem Ostdeutschen Kulturrat (1975), der Hamburger Kurzprosapreis (1981) sowie den Preis für das beste Hörspiel zum Thema "Deutsche Auswanderer heute".

Veröffentlichungen

Bücher:
"Tagebuch eines Hitlerjungen" (1965), "Pommersche Weihnachtserzählungen" (1966), "Bei uns im Dorf" (1967), "Tanz im Krug" (1968), "Krischan vertellt" (1969), "Wenn es Frühling wird" (1970), "Ein heller Streifen Eis" (1975), "Grün ist das Tal am Rio Itajai" (1972), "Willkommen, Herr von Puttkamer" (1977),"Pommernland" (1971), "Schlesien" (1973), "Erzählungen aus Pommern" (1973), "Pommeranos unter dem Kreuz des Südens" (1975), "Der Tanz auf dem Gardersee (1978), "Pommern" (1975), "Pommern wie es lachte" (1979), "Pommern in alten Ansichtskarten" (1980),"Sie wußten die Feste zu feiern" (1982), "Typisch Pommern" (1982), "Letzte Tage in Pommern" (1984).

Ca.300 Rundfunksendungen für Jugendfunk, Hörspiel, Schulfunk, Alte und neue Heimat,, Heimatfunk, darunter die Serie "Die treuen Geschwister" und die niederdeutschen Hörspiele "Pellkantüffen un Hering", "Wo schall dat Klavier hen?" und "Hochtiet un keen Bruut" stammen von Klaus Granzow.
Die Theaterstücke "Der Schauspieler Gottes" (1961), "Ein gewöhnlicher Mensch - Raskolinikow"(1971) und "Hinter deiner Maske" (1983) gehören ebenfalls zu seinen Werken.