Ida Ehre

Verstorbenes Mitglied

 

Biografie

Ida Ehre wurde am 09.07.1900 in Prenau/Mähren geboren. Bereits 1914 bekam sie den ersten Schauspielunterricht bei den Hofschauspielern Prechtler in Wien. Sie erhielt ein Stipendium und war von 1916-1919 an der "Akademie für Musik und darstellende Kunst" in Wien. Es folgte das erste Engagement am Stadttheater Bielitz. Engagements am Deutsches Theater in Czernowitz und in Bukarest, am Stadttheater Bonn, am Schauspielhaus Königsberg bei Jessner, am Schauspielhaus Stuttgart und am Nationaltheater Mannheim schlossen sich an. 1928 heiratet Ida Ehre Dr. Bernhard Heyde und bekam ihre Tochter Ruth. Nach der Verpflichtung am Lessingtheater Berlin von 1931bis 1933 wurde 1934 ein Auftrittsverbot ausgesprochen. Von 1939 bis 1945 folgte ein Aufenthalt in Hamburg. Die geplante Emigration wird durch den Kriegsausbruch verhindert und eine Verpflichtung an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg schließt sich an. Am 10. 12. 1945 ist die Eröffnung der Hamburger Kammerspiele und Ida Ehre übernimmt zusammen mit Erich Rohlffs die Leitung des Theaters. Von 1946-1945 ist Ida Ehre Vizepräsidentin des Deutschen Bühnenvereins. 1948 erfolgt der Übergang vom Spielplantheater zum En-Suite-Theater. 1970 wird Ida Ehre der Schillerpreis der Stadt Mannheim verliehen. Weitere Auszeichnungen wie die Medaille für Kunst und Wissenschaft der Freien und Hansestadt Hamburg und die "Silberne Maske" der Hamburger Volksbühne für die beliebteste Schauspielerin, verbunden mit der stärksten Rolle: als Mutter Courage, schliessen sich an. 1985 wird Ida Ehre Ehrenbürgerin der Freien und Hansestadt Hamburg.

Veröffentlichungen

"Gott hat einen größeren Kopf, mein Kind" (1985)