Hellmuth von Ulmann

Verstorbenes Mitglied

 

Biografie

Hellmuth von Ulmann (1913 1987) wurde 1913 in Reval/Estland geboren. Nach dem Abitur an der Domschule in Reval folgte ein Musikstudium in Reval und Berlin. Nach Abschluss des Studiums arbeitete Hellmuth von Ulmann bis 1949 als Dirigent. Es folgte die Arbeit als Journalist und bis 1978 als Fernseh-Autor und Regisseur beim NDR.
1975 wurde Hellmuth von Ulmann mit dem Deutscher Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet.

Veröffentlichungen

"Wanderungen im Weserbergland" - Respektlose Notizen zu einer respektablen Topographie (1976/1983), "Beinahe ein König" - Das seltsame Leben des Prinzen Heinrich von Preußen, Bruder Friedrichs des Großen - Biographischer Roman (1980), "Wanderungen zu den Herrenhäusern im Herzogtum Lauenburg" (1981), "Die veruntreute Handschrift" - Robert Schumanns Violinkonzert und seine Tragödie - die Geschichte einer Recherche (1981), "Meine baltischen Skizzen" (1983), "Heimat haben wir zu werden" - Ein Briefwechsel (1984) sowie die wissenschaftliche Publikation "Die baltische Kulturleistung im Licht der Aufklärung" in: Zeitgeist der Aufklärung (1972)