Hans Eppendorfer

Verstorbenes Mitglied

 

Biografie

Hans Eppendorfer wurde in Lütjenburg als Produkt einer Tanzpause geboren und wuchs in Oberschlesien, Schwaben und Schleswig-Holstein auf. Nach dem Internat besuchte er das Gymnasium und studierte anschließend Journalistik. Er arbeitete als Redaktionsassistent in einem politischen Wochenmagazin, mehrere Jahre als Chefredakteur einer Kulturzeitschrift und als freier Schriftsteller.
Seit seiner Heirat lebte er mit seiner Frau und drei Pflegekindern in Hamburg.
Hans Eppendorfer erhielt folgende Literaturpreise, Förderungen und Auszeichnungen: Literaturpreis der Preussischen Seehandlung Berlin, Jahresstipendium des Deutschen Literaturfonds, Stadtteilschreiber von Sankt Pauli, Literaturpreis der Hamburger Autorenvereinigung, Stadtschreiber von Glückstadt, Kurzprosa des Hamburger Abendblattes, Literaturförderpreis der Hamburger Kulturbehörde

Veröffentlichungen

"Der neue Ledermann", "Szenen aus Sankt Pauli", "Neue Szenen aus Sankt Pauli", "Barmbeker Kuß". Szenen aus dem Knast", "Gesichtslandschaften. Geschichten von Bekannten und Unbekannten", "Der Ledermann spricht mit Hubert Fichte", "Fast ein Augenblick vom Glück - Geschichten vom Kiez", "Und der nächste folgt sogleich. Ein Streiche-Buch", "Der Magnolienkaiser", "Der Piranha in der Badewanne", "Gespensterspaß", "Nacht überKairo", "Glück ist eine Gabe", Domenica:Körper mit Seele", "Berührungen"
sowie diverse Theaterstücke, Filmdrehbücher und Beiträge in Anthologien.