Gisela Knappe

Aktives Mitglied

 

Biografie

Gisela Knappe, geboren 1939 in Berlin. 1946 Verschleppung in die Sowjetunion. Nach sechs Jahren Rückführung in die DDR. Flucht in den Westen. Auswärtiger Dienst, u. a. Deutsche Botschaft Nairobi/Kenia. Seit 1969 in Hamburg. Journalistische Tätigkeit für Presse und Rundfunk. Magisterstudium der Ostslawistik. Heute Dozentin und Autorin. Gisela Knappe schreibt Kurzprosa, Sachliteratur, Glossen, Satiren und Kabaretttexte; außerdem übersetzt sie neue russische Literatur ins Deutsche. Sie war lange im Vorstand der Hamburger Autorenvereinigung.

Veröffentlichungen

"St. Petersburg. Russlands Tor zum Westen" (dt. 1991/ russ. 1993), "300 Jahre St. Petersburg und die Deutschen" (russ. 2002/ dt. 2003), "Funkenflüge. West-östliche Beobachtungen aus den Jahren 1980-2010" (2010).
Veröffentlichungen in Anthologien: "Eine Alltagsgeschichte" in "Ach ja, die Liebe" (1995), "Eine Nacht mit Ambrosius" in "Glück ist eine Gabe" (1996), "Das Mädchen im Strom" in "Überall kann Heimat sein" (1997), "Hans im Glück" in "In aller Freundschaft" (1998), "Engel auf Urlaub" in "Engel, Engel" (2002), "Janoskes Traum" in "... denk ich an Hamburg", "Vom Mythos des Wasser" in "Meere" (2007), "Biographische Notizen zu Peter von Zahn" in "Literarische Spaziergänge auf dem Ohlsdorfer Friedhof" (Hg. Anna Bardi, 2010) sowie diverse Beiträge in Printmedien und Hörfunk.