Gabriel Laub

Verstorbenes Mitglied

 

Biografie

Gabriel Laub wurde am 24.10.1928 in Brochnia (Polen) geboren. Von 1939 bis 1946 lebt er in der UdSSR. In Prag studierte er Publizistik, Politologie und Soziologie. 1968 emigrierte er in die Bundesrepublik Deutschland und arbeitete als Schriftsteller und Journalist. Seit 1969 schrieb Gabriel Laub auf Deutsch. Seine Arbeitsgebiete waren Aphorismus, Satire, Erzählungen und Romane.

Veröffentlichungen

Denken verdirbt den Charakter", "Dabeisein ist nicht alles", "Das Recht, recht zu haben", "Alle Macht den Spionen", "Der Aufstand der Dicken", "Spielen Sie Detektiv. 50 literarische Rätsel", "Olympisches Laub", "Der leicht gestörte Frieden. Von der hohen Kunst, einander die Köpfe einzuschlagen", "Gespräche mit dem Vogel", "Entdeckungen in der Badewanne", "Urmenschenskinder", "Olympisches Laub", "Spielen Sie Detektiv. Ein literarisches Quiz für schlaue Leser", "Dabeisein ist nicht alles", "Ur- Laub zum Denken. Satire in Begriffen", "Verärgerte Logik", "Urlaub muss sein", "Erlaubte Freiheiten", "Doppelflinten", "Schafft die Arbeit ab", "Der Kleister macht den Meister", "Gespräche mit dem Vogel", "Mein lieber Mensch", "Denken verdirbt den Charakter", "Eigener Herd ist Goldes wert", "Gut siehtst du aus", "Enthüllung des nachkten Kaisers", "Ein Lächeln zwischen den Zeilen", "Je kleiner der Unterschied", "Man kann's auch positiv sehen", "Die Kunst des Lachens", "Gespräche mit dem Vogel", "Alle Macht den Spionen", "Entdeckungen in der Badewanne", "Der Aufstand der Dicken", "Schön Laub wachse am Jahresbaum", "Die Kunst des Sonnenbrands. Oder Urlaub muß sein"