© Dr. Elmar Dod

Dr. Elmar Dod

Aktives Mitglied

 

Biografie

Geb. 1947 in Heilbronn a.N., aufgewachsen in Frankfurt a.M., dort Studium der Anglistik, Germanistik und Philosophie. Nach der Promotion mit einem Vergleich englischer und deutscher Kunsttheorien der Romantik umfangreiche Lehrtätigkeiten in England, Amerika und vor allem Frankfurt a.M. sowie eigene literarische Arbeiten. Seit 2011 Wohnsitz in Hamburg.

 

 

Veröffentlichungen

Trilogie „Bunte Schleier des Nichts“ (3 belletristische Romane):
Nachtfahrt (2006)
Tag der Erleuchtung (2007)
Feuerfunken (2009)

Die Vernünftigkeit der Imagination in Aufklärung und Romantik (1985)
Der unheimlichste Gast. Die Philosophie des Nihilismus (2013)
Der unheimlichste Gast wird heimisch. Die Philosophie des Nihilismus - Evidenzen der Einbildungskraft (2019)

Ferner Aufsätze in Fachzeitschriften.                                        

Mitgliedschaften

Literatur lebendig halten!

Eine Aktion der Mitglieder der Hamburger Autorenvereinigung anlässlich der Corona-Pandemie 2020

Aktuelles Kernthema meiner Veröffentlichungen ist die vielgestaltige Erfahrung des Nihilismus und dessen mögliche Überwindung, ein Problem, wie es Friedrich Nietzsche analysiert und als Prägekraft unseres Zeitalters vorausgesehen hat. Das folgende Gedicht aus „Nachtfahrt“, dem ersten Band meiner Romantrilogie „Bunte Schleier des Nichts“, verdichtet diese nihilistische Befindlichkeit  in einer Adaption des Goethe – Gedichtes aus „Faust II“:

DEM  NEUEN  www.LYNKEUS.de

Zum Sehen verurteilt,

Zum Klicken bestellt,

Erblickt er gevielteilt

Nur Teilchen der Welt –

Und die Welt zerfällt ihm in Fenster,

Und die Scherben schneiden ihn scharf:

Verloren das Bild für immer

Das niemand für alle entwarf.

(erschienen im Roman "Nachtfahrt" (Principal Verlag / Münster 2002, S. 80))

 

 

 

//