Elisabeth von Ulmann

Verstorbenes Mitglied

 

Biografie

Elisabeth von Ulmann kam 1929 in Kiel zur Welt. Nachdem sie in Ulm und in Heide lebte, zog sie wieder nach Kiel. Elisabeth Ulmann arbeitete im Buchhandel und als Handlungsbevollmächtigte in einem chem. pharm. Handelskontor. Im Sozialbereich leistete sie zusätzlich ehrenamtliche Arbeit.
Die Niederdeutschen Veröffentlichungen sind unter dem Pseudonym Elisabeth-Meyer-Runge erschienen. Elisabeth von Ulmann ist Theatermitglied bei der NDB in Kiel (Spiel und Regie) und Gasthörerin in Germanistik und Philosophie. Von 1978-1981 war Elisabeth von Ulmann Vorsitzende der niederdeutschen Autoren- und Wissenschafts Tagung Bevensen-Tagung e.V. Zuletzt referiert sie in Kulturkreisen und arbeitete als Dozentin an der VHS. Am 01. April 2005 verstarb Elisabeth von Ulmann.

Veröffentlichungen

"Heimat haben wir zu werden. Ein Briefwechsel" (mit Hellmuth von Ulmann 1984), "Es geschah einmal...Zwölf Paraphrasen und eine zu Märchen der Gebrüder Grimm und versunkene Volksmärchen" (1992), "Skulptur und Wort - Wort und Skulptur. Eine Zwischenbilanz" (1992).

Ehrungen und Preise

"Heimat haben wir zu werden. Ein Briefwechsel" (mit Hellmuth von Ulmann 1984), "Es geschah einmal...Zwölf Paraphrasen und eine zu Märchen der Gebrüder Grimm und versunkene Volksmärchen" (1992), "Skulptur und Wort - Wort und Skulptur. Eine Zwischenbilanz" (1992).