August-Wilhelm Beutel

Aktives Mitglied

 

Biografie

August-Wilhelm Beutel kam am 22.11.1937 in Hamburg zur Welt. Er ist Handwerksmeister, Betriebswirt und hat eine klassische Gesangsausbildung. 10 Jahre war er Gasthörer für Philosophie an der Universität Hamburg. Von 1989-1993 machte er eine Autorenausbildung (Stipendium) am Johannes R.-Becher Institut in Leipzig und schloss mit einem Diplom an der Uni Leipzig ab. Ein halbes Jahr hat August-Wilhelm Beutel in Neapel gelebt. Heute lebt er in Hamburg und ist geschieden. Ab dem 01.01.2003 veröffentlichte August-Wilhelm Beutel seine Werke unter dem Pseudonym "Marcus Barrell".

Veröffentlichungen

"Die Beugung der reinen Vernunft zur Religion" (1980), "Dionysische Fragmente" (Nr. 2-11) (1982), "Nihilismus unter dem Aspekt der Wiedergeburt des ewig gleichen" (1983), "Gott ist tot - Was nun? ...Werden...(ist). Das Prinzip der Einfachheit." (1984), "Der Wanderer zwischen den Zeiten" (1985), "Der Wanderer zwischen den Räumen"(1986), Der Wanderer zwischen den Wörtern" (1987), "Frühling ist angesagt: Frieden und Kriege" (1989); "Jünger des Sein"; (1989), "Erinnerung an Sternenflüge" (1988), "Der Aphorismus" (1989), "Ein Meer trinkt Zeit," (1989), "Macht, Mächtiger, Ohnmacht"; "Auf dem Weg durchs Dorf der Zeit"; "Tagebuch einer Grenzöffnung (19891999), Buchreihe: "Tangstedter Bote": "Dörfliche Symphonie", "Es kündigt sich der Frühling an in Mecklenburg", "Silser See", "Das Baltikum", "Morgenröt(h)e über Leipzig", "Weihnacht", "Napoli", "S... oder Heimgekehrt", Buchreihe: "Tagebuch eines Poeten": "Das Große Abenteuer Mensch'", "Apokryphen - für Menschenohren zu fein", "Wurzelzeiten - Heimatgedichte", "Melodie der Seele: Erinnerung zum 100. Todestages Friedrich Nietzsches im Jahr 2000", (1991-2001), "Poesie - Quell meines Lebens" (2012)