Wohnzimmerlesung von Heike Suzanne Hartmann-Heesch: „Möwen hatte ich doch gemeint“

Wann:
17. September 2017 @ 15:00
2017-09-17T15:00:00+02:00
2017-09-17T15:15:00+02:00
Wo:
Eulenstraße 51
22765 Hamburg
Deutschland
Kosten:
€ 6, ermäßigt € 4, Mitglieder frei.
Kontakt:
Heike Suzanne Hartmann-Heesch

Heike Suzanne Hartmann-Heesch: „Möwen hatte ich doch gemeint“

15 Geschichten, 15 Frauen.

Eine erwacht auf einer Intensivstation und stellt fest, dass sie nicht mehr sprechen kann. Eine andere führt einen atemlosen inneren Monolog mit dem verstorbenen Geliebten, eine dritte hat die gemeinsame Sprache mit ihrem Partner verloren. Einer weiteren scheint das, worüber sie reden möchte, so ungeheuerlich auszusprechen, dass sie es nicht ein einziges Mal benennen kann. Eine spricht nur noch durch das, was und wie sie isst, und eine nur noch mithilfe kleiner Schwarz-Weiß-Skizzen auf Schmierpapier.

Wenn Sprache verschwindet oder sich zwischen Menschen verliert, wird es einsam. Damit konfrontiert Walter-Kempowski-Literaturpreisträgerin Heike Suzanne Hartmann-Heesch ihre Figuren. 15 Frauen, die aus diesem Gefühl heraus neue Wege finden, sich auszudrücken.

Die Plätze sind begrenzt, daher bitte Voranmeldung per Mail bis zum 10. September an hartmann-heesch@papiersinfonie.de.

Nach Anmeldeschluss erfolgt eine Bestätigungsmail!

Kommentare deaktiviert für Wohnzimmerlesung von Heike Suzanne Hartmann-Heesch: „Möwen hatte ich doch gemeint“