G. G. von Bülow: „Das Kühnesche Haus *1592* oder Wo sich die Balken biegen … Allerlei Geschichte(n) aus Haldensleben“

Wann:
17. Januar 2019 um 18:00
2019-01-17T18:00:00+01:00
2019-01-17T18:15:00+01:00
Wo:
Vortragsraum der Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg
Preis:
Eintritt 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Buchpräsentation und Lesung mit G. G. von Bülow

Das Lesejahr der HAV 2019 beginnt mit einer Familiengeschichte, die an ein Haus gebunden ist: Das Kühnesche Haus in Haldensleben.  

Das Kühnesche Haus wurde 1592 gebaut. Es überstand den Dreißigjährigen Krieg, die Feuersbrunst von 1661, wechselte oft Besitzer und Bewohner. Im Jahr 1875 kaufte der Juwelier und Goldschmied Clemens Kühne (1843-1902) das heruntergekommene Fachwerkhaus und ließ es aufwändig herrichten – ebenjener Clemens Kühne ist der Urgroßvater der Autorin G. G. von Bülow, die im Kühneschen Haus geboren wurde. Sie erzählt die Geschichte des Hauses und all derer, die es besaßen, bewohnten, belebten – und noch immer ist es ein Zuhause.

Eintritt 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Kühnesches Haus Buchwerbung GGVB (1)

Kommentare deaktiviert für G. G. von Bülow: „Das Kühnesche Haus *1592* oder Wo sich die Balken biegen … Allerlei Geschichte(n) aus Haldensleben“