„Am liebsten hätte ich mein Dorf in ein schönes Tal getragen“: Zweisprachige Lesung mit Nebahat S. Ercan und Gino Leineweber

Wann:
7. Dezember 2018 um 19:00
2018-12-07T19:00:00+01:00
2018-12-07T19:15:00+01:00
Wo:
Bethanien-Höfe Eppendorf
Martinistraße 41-49
20251 Hamburg
Deutschland
Preis:
12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

In der türkischen Provinz träumt ein kleines Mädchen sich fort in ein anderes Leben. In den langen, einsamen Stunden, in denen sie Vieh hütet, wünscht sie sich Wohlstand für ihre Familie, für sich eine gute Schule, ein Studium und einen angesehenen Beruf. Doch das scheinen unerreichbare Ziele zu sein. Ob Sonnurs Träume dennoch in Erfüllung gehen werden, erzählt das Buch von Nebahat S. Ercan. Ein Buch, über das der Regisseur Fatih Akin sagte: „Ein Roman wie ein Film von mir: Nebahat S. Ercan hat eine bewegende Geschichte über Land, Flucht und Identität in Bewegung zu erzählen. Ein Roadmovie, Familienepos und starkes Frauenportrait zugleich.“

Nebahat S. Ercan wurde 1949 im Dorf Sarialan / Kastamonu in der türkischen Schwarzmeerregion geboren. Nach dem Besuch des Lehrerinstituts in Gönen absolvierte sie 1968 die Lehrerschule Hasanoğlan in Ankara und trat im August desselben Jahres ihre erste Stelle in einer Dorfschule am Schwarzen Meer an. Nach der Heirat 1971 folgte sie ihrem Ehemann nach Hamburg, wo sie lange Zeit als Lehrerin tätig war. Neben Aktivitäten für kulturelle und soziale Vereine, engagiert sie sich im Rahmen des Türkischen Lehrervereins Hamburg (Töder) und der Föderation Türkischer Lehrer in Deutschland (ATÖF) bis heute für Bildung und Erziehung.

Eintritt 12 €, Gäste der Hamburger Autorenvereinigung 9 €, Mitglieder frei.

Anfahrt: Buslinien 20 und 25 bis Julius-Reincke-Stieg (Bethanien)

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien.

Kommentare deaktiviert für „Am liebsten hätte ich mein Dorf in ein schönes Tal getragen“: Zweisprachige Lesung mit Nebahat S. Ercan und Gino Leineweber