Reimer Boy Eilers: Einsame Krankheit (Literatur lebendig halten 2020)

Literatur lebendig halten!

Eine Aktion der Mitglieder der Hamburger Autorenvereinigung anlässlich der Corona-Pandemie 2020

Autorenprofil Dr. Reimer Boy Eilers: http://www.hh-av.de/mitglieder/reimer-boy-eilers/

Corona Virus Pandemie

Poesie 1

Ganz von selbst laufen meine Gedanken am Schreibtisch in Richtung der Krise. Und ich komme nicht umhin sie aufzuschreiben.

Einsame Krankheit

Wir gingen nicht mehr nach draußen
und fassten uns nicht an die Hand.
Wir fassten uns nicht an die Hand
und hielten das Gesicht von uns fern.
Wir hielten das Gesicht von uns fern
und wuschen die Hände in Unschuld.
Wir wuschen unschuldige Hände
während wir die Schuldigen nicht kannten.

Wir kannten die Schuldigen nicht
und spürten den Zorn.
Wir spürten den Zorn
und fühlten uns schwach.
Wir fühlten uns schwach
und standen am Rand.
Wir standen am Rand,
während wir in der Wohnung saßen.
Wir saßen in der Wohnung
und waren einsam in unserem Lebensmittelpunkt.
Mitten im Leben stand die Krankheit,
als wir nicht mehr nach draußen gingen.

Veröffentlicht unter Literatur lebendig halten 2020 | Kommentare deaktiviert für Reimer Boy Eilers: Einsame Krankheit (Literatur lebendig halten 2020)