Heidrun Schaller: FRIEDENS ELEGIE (Literatur lebendig halten 2020)

Literatur lebendig halten!

Eine Aktion der Mitglieder der Hamburger Autorenvereinigung anlässlich der Corona-Pandemie 2020

Autorenprofil Heidrun Schaller: http://www.hh-av.de/mitglieder/heidrun-schaller/

FRIEDENS ELEGIE

Der FRIEDEN ist bei der Überwindung des Kalten Krieges in aller Unschuld erfroren-

Der FRIEDEN ist de Zensur zum Opfer gefallen-

Der FRIEDEN wurde als uninteressant aus den täglichen TV-Nachrichten geschnitten-

Dem FRIEDEN wurden die Zähne eingeschlagen, nun ist er stumm-

Der FRIEDEN ist verbrannt im Feuer des Hasses, schwarz, verkohlt, sättigt er keine

Hoffnung mehr-

Der FRIEDEN hat sein – F – kampflos dem F-eind überlassen-

Der FRIEDEN schickt die Taube aus, sie endet mit ölverklebtem Gefieder zwischen

bauchoben schwimmenden Fischen-

Der FRIEDEN findet kein Asyl, da er in allen Ländern verfolgt wird-

Der FRIEDEN ist nichts als eine Fälschung-

Ein Traum nur noch vom FRIEDEN; mit einem Stacheldrahtkranz im blutüberströmten Haar, tippt er auf einem PC seinen Nachruf für den „ Buchherbst“ 1993 – postum läßt sich sein Schicksal bestens vermarkten, doch seine Erben  – MIR, PEACE und SHALOM – sind auch schon alle verstorben;

So kann es geschehen, daß der KRIEG sich vom FRIEDENSGELD neue Kanonen kauft-

Veröffentlicht unter Literatur lebendig halten 2020 | Hinterlasse einen Kommentar