Zum Tod der Journalistin Johanna Renate Wöhlke: Hamburger Autorenvereinigung trauert

Am 15. Juni 2017 verstarb im Alter von 67 Jahren unser Mitglied Johanna Renate Wöhlke, alias „Cosia Immerscheen“, wie sich die Künstlerin, langjährige Journalistin des Hamburger Abendblatts und bis zuletzt Präsidentin von „Die Auswärtige Presse e.V.“ auch nannte.

Sabine Witt, Vorsitzende der Hamburger Autorenvereinigung: „Wir waren schon im letzten August in Sorge, als Johanna Renate Wöhlke an der traditionellen gemeinsamen, von uns und dem Verein ‚Deutsche Auswärtige Presse‘ getragenen
Alsterrundfahrt aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte. Bis zuletzt hoffte sie, die lange Krankheit noch zu überwinden. Wir verlieren eine Künstlerin, die eigentlich Tausendsassa war und scheinbar mühelos die Genre-Grenzen  zwischen Text und Bild überwand. Legendär die „Egg Art“, ihre künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema „Ei„, das sie in allen Variationen fotografisch, bildnerisch wie textlich bearbeitete. Schon als Journalistin tummelte sie sich in vielen Sparten. Von lokalen Reportagen bis ins Feuilleton. Bei all dem war sie von einer ansteckenden Fröhlichkeit geprägt, die auch keinen Blick auf eine Krankheit zuließ. Wir trauern und werden sie vermissen.“

http://www.jrwoehlke.de/
http://die-auswaertige-presse.de/mitglieder-1/wohlke-johanna-renate/

Traueranschrift: Wallner Bestattungen, Falkenbergsweg 72, 21149 Hamburg. Stichwort:Johanna Renate Wöhlke.
Festgottesdienst am Freitag, dem 30.Juni 2017 um 12.00 Uhr in der Michaelis-Kirche Neugraben, CuxhavenerStraße 323, 21149 Hamburg. Die Beisetzung im Anschluss findet im engsten Kreise statt.

Veröffentlicht unter Meldungen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar